Anwendungsorientiert und immer für neue Aufgaben bereit

Einfach Deckel abdrehen, Modul einschieben, einrasten, Deckel aufschrauben, fertig. Ohne Zuhilfenahme von Werkzeugen und ohne Prozessunterbrechung kann die Funktionalität beliebig skaliert werden. Ebenso einfach kann auch die Messskala im Falle einer App
Modularität der Elektronik

Basierend auf der rein mechanischen Ausführung, können Sie zusätzliche elektronische Module ergänzen oder austauschen und so die Funktionalität beliebig skalieren. Von der analogen Durchflussmessung ohne Hilfsenergie bis zur digitalen Integration in eine Feldbus-Anlage ist alles möglich.

Einfach Deckel abdrehen, Modul einschieben, einrasten, Deckel aufschrauben, fertig – ohne Werkzeuge, ohne Prozessunterbrechung. Ebenso problemlos wird auch die Messskala bei einer Applikationsänderung ausgetauscht. Einfacher geht’s nicht.

Elektrische Optionen:

Grenzwertschalter

3 Versionen:

  • 2-Leiter NAMUR-Kontakt nach IEC 60947-5-6
  • 3-Leiter Transistorausgang 10-30 VDC
  • Potentialfreier Reed-Kontakt

2-Leiter Sensormodul mit 4…20 mA Stromausgang

Optionales 2-Leiter-Sensormodul für das H250 M40 Durchflussmessgerät
  •  4…20 mA für 0…100 % Durchfluss
  •  Kombinierbar mit Grenzwertkontakten
  • 14-30 VDC Energieversorgung
  • HART® Zertifizierte Kommunikation
  • Interne Schnittstelle zu Erweiterungsmodulen
  • Einfacher Loop-Check auf Knopfdruck

Summenzähler mit Pulsausgang, Grenzwertkontakten und LC-Display

Optionaler Summenzähler mit Pulsausgang, Grenzwertkontakten und LC-Display
  • Zählermodul mit Grafikdisplay für Anzeige von Durchfluss, Zählerstand, Zusatzinformationen und Bedienmenü
  • Energieversorgung über Sensormodul
  • Bedienung und Parametereinstellung über interne Mikroschalter oder extern mit Magnetstift

Feldbus-Kommunikation

Optionen für die Feldbus-Kommunikation des H250 M40
  • PROFIBUS® PA oder FOUNDATION™ fieldbus
  • Speisung des Gesamtgerätes aus 2-Draht-Bus (16 mA Stromaufnahme)
  • Direkte Buskommunikation ohne zusätzliche Konverter
Logos der unterstützten Kommunikationsprotokolle des H250 M40 Durchflussmessgeräts: HART®, PROFIBUS® PA, FOUNDATION™ Fieldbus

Ein Gerät für alle Anforderungen

Das explosionsgeschützte Gehäuse gewährleistet die sichere Anwendung in explosionsgefährdeten Bereichen dank eines nicht-funkenden, explosionsgeschützten und staubexplosionsgeschützten Schutzes – weltweit zugelassen für die Verwendung in den vers
Explosionsgeschütztes Gehäuse
Alle Elektronik-Komponenten sind eigensicher und nicht-funkend ausgeführt und können in gas- wie auch in staubexplosiven Bereichen eingesetzt werden.
Eigensichere Elektronik

Weltweit zugelassen für explosionsgefährdete Bereiche

Mit dem H250 M40 bietet KROHNE ein durchgängiges Ex-Konzept über verschiedenste Einsatzzonen und Zündschutzarten.

Alle Elektronik-Komponenten sind eigensicher und nicht-funkend ausgeführt und können in gas- wie auch in staubexplosiven Bereichen eingesetzt werden. Optional können die gleichen Komponenten, mit einem Sicherheitsgehäuse versehen, als druckfest gekapselte Geräte installiert werden. Damit wird den regional unterschiedlichen Explosionsschutzstrategien mit einem Gerät Rechnung getragen.

H250 M40 ist nach ATEX, IECEx, FM für die USA und Kanada sowie nach NEPSI für China zugelassen. Darüber hinaus verfügt das Messgerät auch über weitere lokale Zulassungen wie zum Beispiel INMETRO, CCOE/PESO, KGS und EAC/GOST-R.

Ob eigensicher oder druckfest gekapselt – die Geräte sind standardmäßig in IP66/IP68 bzw. NEMA 4X/6 ausgeführt. Auf Wunsch ist auch die Ausführung in IP69K erhältlich.

Ex-Zulassungen des Durchflussmessgeräts H250 M40

Spezielle Anzeigenvarianten für extreme Einsatzbedingungen

Mit dem H250 M40 bietet KROHNE ein durchgängiges Ex-Konzept über verschiedenste Einsatzzonen und Zündschutzarten.

Nahaufnahme des H250 M40 Schwebekörper-Durchflussmessgeräts mit Edelstahlgehäuse

Mit dem Anzeigengehäuse in Edelstahlausführung trotzt H250 M40 R selbst Angriffen von Salznebeln und verschmutztem Niederschlag. Es lässt sich zuverlässig in korrosiven Atmosphären einsetzen und eignet sich dank der Schutzart IP69K hervorragend für den Einsatz in Spritzwasserzonen, zum Beispiel in der Nahrungs- und Getränkeindustrie.

Bislang einzigartig: Das unverwüstliche Edelstahlgehäuse ist auf Wunsch auch als druckfest gekapselte Ausführung für den explosionsgefährdeten Bereich lieferbar.

Das Messgerät H250 M40 HT eignet sich als Hochtemperatur-Variante sowohl für sehr hohe Medientemperaturen bis +400 °C / +752 °F als auch für kryogene Applikationen bis -200 °C / -328 °F. Der vergrößerte Abstand zwischen Messrohr und Anzeige vereinfacht die Isolierung des Messrohres.

Das solide Edelstahlgehäuse M40 R ergänzt die robusten Messkoni, um auch den rauesten Prozess- und Umgebungsbedingungen standzuhalten.
H250 M40R

Robustes Design für raue Prozessbedingungen

Das Messprinzip erlaubt eine robuste, geschlossene Rohrkonstruktion ohne Sensordurchführung, da die Höhenstellung des Schwebekörpers mittels magnetischer Kopplung auf das Anzeigenteil übertragen wird. Dadurch lassen sich Hochdruckausführungen realisieren, die bis zu 900 barg / 13.000 psig standhalten.

Alle medienberührten, druckbeaufschlagten Teile sind standardmäßig aus 1.4404/316L Edelstahl und erfüllen die Anforderungen des NACE MR0175 Standards. Um auch bei chemisch aggressiven Produkten eine lange Lebensdauer des Geräts zu gewährleisten können spezielle Werkstoffe, beispielsweise Hastelloy®, Titan, Monel® etc. für die Herstellung verwendet werden. Darüber hinaus steht für Applikationen mit aggressiven Säuren und Laugen mit dem H250 C M40 ein Gerät mit PTFE-Auskleidung zur Verfügung.

Der EHEDG-zertifizierte H250 F M40 für die Verwendung bei hygienischen Anwendungen in der Lebensmittelindustrie.
Hygienische EHEDG-zertifizierte Ausführung

EHEDG-Zertifizierung für den Einsatz in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie

Mit dem H250 F M40 steht das einzige Schwebekörper-Durchflussmessgerät mit EHEDG-Zulassung für Lebensmittel- und Pharma-Anwendungen zur Verfügung. FDA-konforme Werkstoffe tragen den strengen hygienischen und gesetzlichen Vorschriften Rechnung. Ein Design ohne Toträume und Stagnationszonen sowie die elektropolierte Oberfläche der medienberührten Teile mit einer Rautiefe Ra <0,8 µm erschweren Ablagerungen und ermöglichen eine sehr gute Reinigung.

Optional kann die Messbereichsspanne bis 100:1 feineingestellt werden. Auf diese Weise sind die ansonsten notwendigen zusätzlichen Messgeräte für kleine Mengen überflüssig.
Erweiterter Messbereich

Erweiterter Messbereich für mehr Prozessinformationen

Je nach Technologie beträgt die standardmäßige Messbereichsspanne des H250 M40 10:1. Optional kann die Messbereichsspanne bis 100:1 verfeinert werden – und das ist weltweit einzigartig für Messgeräte in dieser Kategorie. Auf diese Weise sind die ansonsten notwendigen zusätzlichen Messgeräte für kleine Mengen überflüssig.

Für alle Einbauanforderungen passende Lösung.

Schwebekörper-Durchflussmessgeräte müssen üblicherweise senkrecht in Steigleitungen eingebaut und von unten nach oben vom Medium durchströmt werden. Das kann zu erheblichem Aufwand führen.

Freie Wahl der Einbaurichtung

Die Ausführungen H250 H M40 und H250 U M40 ermöglichen den Einbau des Durchflussmessgeräts in horizontalen Rohren oder sogar in Fallrohren.

H250 H M40 Schwebekörper-Durchflussmessgerät für die Verwendung in horizontalen Rohren

H250 H M40

Für Verwendung in horizontalen Rohren

H250 U M40 Schwebekörper-Durchflussmessgerät für die Verwendung in Fallrohren

H250 U M40

Für die Verwendung in Fallrohren

Freie Wahl der Prozessanschlüsse

Dank verschiedenster Prozessanschlüsse – neben den gängigen Flanschanschlüssen nach DIN, ASME und JIS sind auch Außen- und Innengewinde sowie Clamp-Anschlüsse möglich – steht dieses Gerät allen Industriebranchen zur Verfügung.

Dank verschiedenster Prozessanschlüsse – neben den gängigen  Flanschanschlüssen nach DIN, ASME und JIS sind auch Außen- und Innengewinde sowie Clamp-Anschlüsse möglich – steht dieses Gerät allen Industriebranchen zur Verfügung.
Vergleich von verfügbaren Prozessanschlüssen

Der kostengünstige und verlässliche Allrounder

Anwenderfreundlichkeit stand bei KROHNE bei der Entwicklung des H250 M40 an erster Stelle. Das Gerät ist nach einer einfachen mechanischen Installation und Inbetriebnahme mit eventuellem elektrischem Anschluss sofort einsatzfähig, und das bei langfristig wartungsfreiem Betrieb.

Die hohe Flexibilität und die niedrigen Anschaffungs- sowie geringen Betriebskosten machen das Schwebekörper-Durchflussmessgerät H250 M40 zu einem kostengünstigen Allrounder!

Heute decken wir als einer der Weltmarktführer mit unserem umfangreichen Produktportfolio aus Metall- und Glaskonen die unterschiedlichsten Anwendungen ab.

Schwebekörper-Durchflussmessgeräte mit Metallkonus auf einen Blick

  • Für extreme Prozessbedingungen
  • Hohe/niedrige Temperaturen
  • Hohe Drücke
  • Aggressive Messstoffe
  • Grenzwertkontakte, Stromausgang, Zähler und Kommunikation möglich
Schwebekörper-Durchflussmessgerät H250 M40: das neue Standardgerät, druckfest gekapselt und eigensicher

H250 M40

Das neue Standardgerät, druckfest gekapselt und eigensicher

Schwebekörper-Durchflussmessgerät DK32, 34, 37 mit mechanischer oder elektronischer Anzeige und Dosierventil zur genauen Einstellung des Durchflusswerts

DK32, 34, 37

Mit mechanischer oder elektronischer Anzeige und Dosierventil zur genauen Einstellung des Durchflusswerts

Schwebekörper-Durchflussmessgeräte mit Glaskonus auf einen Blick

  • Sehr preisgünstig
  • Messstoff ist sichtbar
  • Bis zu max. 10 barg / 145 psig und +100°C / +212°F
  • Wechsel des Glases möglich
  • Optional: Grenzwertkontakte, Stromausgang
Schwebekörper-Durchflussmessgerät DK46, 47, 48, 800: kleine und kompakte Dosiermessgeräte mit Ventil

DK46, 47, 48, 800

Kleine und kompakte Dosiermessgeräte mit Ventil

Schwebekörper-Durchflussmessgerät VA40, 45: Durchflussmessgerät für den universellen Einsatz mit verschiedenen Prozessanschlüssen

VA40, 45

Durchflussmessgeräte für den universellen Einsatz mit verschiedenen Prozessanschlüssen

Von universell bis einzigartig

Kalibrierung des Durchflussmessgeräts H250 M40

Das modulare Gerätekonzept des H250 M40 einerseits und eine flexible Fertigungsstruktur andererseits bilden bei KROHNE die Basis für applikations- und kundenspezifische Geräteausführungen.

Wie bei jedem Schwebekörper-Durchflussmessgerät von KROHNE können Sie sich auf die Schlüsselkriterien Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit verlassen. Jedes Gerät wird einzeln für den jeweiligen Anwendungsfall kalibriert. Und die robuste Ganzmetallausführung – verfügbar in verschiedenen Werkstoffen – sorgt für eine hohe Druck-, Temperatur- und Medienbeständigkeit.

Erfahren Sie mehr über die bewährte Qualität von KROHNE

Automatisierte Schweißprozesse mit Durchstrahlungs- und Oberflächenrissprüfung sowie weitere Qualitätsnachweise wie Materialzeugnisse, Druck-, Leckage- und Härteprüfung unter dem Dach eines lückenlosen Qualitätsmanagementsystems sind die Grundlage für die Autorisierung der Geräte zum Einsatz in sicherheitskritischen Bereichen von chemischen Anlagen bis hin zu Kernkraftwerken.